SPD Frankfurt Nieder-Erlenbach
Vorstand

Meldung:

21. August 2018
Sieghard Pawlik

CDU sollte sich deutlich zum Bau von Wohnungen bekennen

+Sieghard Pawiik

Die CDU in Frankfurt und im Umland sollte sich langsam mal entscheiden, ob sie nur noch Politik für die Wohlhabenden machen möchte, oder die Verdrängung ganzer Bevölkerungsschichten durch den Bau preisgünstigen Wohnungen wirkungsvoll verhindern will. Ich habe kein Verständnis für die Teilnahme von Frankfurter CDU-Stadtverbändern am Sternmarsch der Umland-CDU gegen den neuen Stadtteil im Frankfurter Nordwesten. Der Sternmarsch war eindeutig gegen die Interessen der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger gerichtet. Wer offen verkündet zunächst einmal Frankfurt voll machen zu wollen, macht sich völlig unglaubwürdig und entzieht sich jeder sachlichen Diskussion über den Bau dringend benötigter Wohnungen. Besonders ärgerlich ist, dass die CDU den Bürgerinnen und Bürgern in Praunheim, Niederursel oder der Nordweststadt den Eindruck vermittelt, es würde alles so bleiben wie es ist. Die meisten Menschen wissen gar nicht, dass es schon seit Jahren Pläne für neue Baugebiete zur Erweiterung der Nordweststadt gibt, mit Zustimmung er CDU. Diese würden auch dann umgesetzt, wenn ein kompletter neuer Stadtteil beiderseits der A 5 nicht realisiert werden kann. Einen Vorteil für die Bürgerinnen und Bürger die jetzt dort wohnen kann ich nicht erkennen. Eingebettet ist eine große Stadtentwicklungsmaßnahme kann man Grünzüge großzügiger planen, die Bebauungsdichte einschränken und hat die nötigen Mittel für eine Verbesserung des öffentlichen Personenverkehrs zur Verfügung.

SPD Frankfurt Nieder-Erlenbach

Sitemap