SPD Frankfurt Nieder-Erlenbach
Vorstand

Meldung:

Frankfurt am Main , 12. September 2017
Ursula Busch – Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer

SPD begrüßt Fahrpreissenkungen des RMV und erwartet steigende Fahrgastzahlen

Die SPD-Fraktion im Römer begrüßt die vom Aufsichtsrat des Rhein-Main Verkehrsverbunds (RMV) beschlossenen Fahrpreissenkungen für Einzeltickets und Tageskarten sowie die Einführung eines echten Seniorentickets ab 1.1.2018.

Für die SPD-Fraktionsvorsitzende Ursula Busch ist diese Entscheidung ein wichtiger Schritt zur Erschließung neuer Kundenkreise und für die angestrebte Verkehrswende: „Wir sind sicher, dass diese Maßnahmen zu steigenden Fahrgastzahlen führen und noch mehr Menschen vom eigenen PKW auf den umweltfreundlichen öffentlichen Personenverkehr umsteigen. Man geht davon aus, dass die zusätzlichen Kosten dadurch schnell ausgeglichen werden. Endlich ist es gelungen, die Preisspirale bei den RMV-Fahrpreisen zu stoppen und das ist auch ein Verdienst der beharrlichen Arbeit des Frankfurter Magistrats, allen voran Verkehrsdezernent Klaus Oesterling und Oberbürgermeister Peter Feldmann.“

Wenig Verständnis hat Busch für die Kritik mancher Koalitionspartner: “Anstatt sich über diesen Durchbruch zu freuen, wird in den Krümeln gesucht, weil man mögliche Mehrkosten für die Stadt scheut. Bürgermeister Becker hat die RMV-Fahrpreise auch schon öffentlich als zu hoch bezeichnet und die OB-Kandidatin der Grünen fordert sogar ein Jahresticket für 365,- €. Wir sollten uns in einem Jahr die Bilanz der jetzigen Maßnahmen ansehen und dann entscheiden, ob wir den nun eingeschlagenen Weg hin zu attraktiven Fahrpreisen im ÖPNV fortsetzen wollen.“

Der Aufsichtsrat des RMV hat bei seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass die Einzelfahrscheine in Frankfurt ab 1.1.2018 statt 2,90 € nur noch 2,75 € kosten werden. Der Preis für eine Tageskarte wird auf 5,35 € gesenkt, so dass sich die Tageskarte bereits bei zwei Fahrten lohnt. Zudem erhalten ältere Menschen die Möglichkeit ein verbilligtes Seniorenticket zu erwerben, das an Werktagen erst ab 9:00 Uhr gilt. Die Preise für Zeitkarten werden nur moderat um 1,5 % erhöht und auch für die kommenden zwei Jahre wird eine Erhöhung auf 1,5 % gedeckelt. Erst im Sommer konnte der RMV mit Unterstützung des Landes Hessen ein landesweites Schülerticket für 365,- € im Jahr einführen – ebenfalls eine alte Forderung der Frankfurter SPD.

SPD Frankfurt Nieder-Erlenbach

Sitemap